Auf die eigene Wertschätzung kommt es an
Auf einer Versteigerung sollte eine Geige veräußert werden. Niemand wollte sie haben, denn sie war in erbärmlichem Zustand, wie man so sagt. Der Anbieter probierte sie selber aus, um zu zeigen, dass sie noch funktionierte. Es klang fürchterlich. Niemand wollte sie kaufen. Da meldete sich ein alter Mann aus der letzten Reihe und fragte, ob er sie auch ausprobieren könne. Zuerst entstaubte er die kleine Geige gründlich und liebevoll mit seinem Taschentuch, dann stimmte er die Seiten und begann zu spielen. Er spielte eine wundersame Melodie, die den Menschen das Herz rührte. Viele wollten jetzt die Geige besitzen, und der Preis stieg sprunghaft in die Höhe.
Unser Körper kann verglichen werden mit dem Holzgehäuse der Geige. Er sollte achtsam und liebevoll gepflegt und behandelt werden. Die Umgebung bringt uns die Wertschätzung und Behandlung entgegen, die wir uns selber entgegenbringen. Unser Geist kann mit den Saiten verglichen werden, die, sind sie richtig gestimmt, der Umgebung Hilfe, Trost und Freude bringen.
Diese liebevolle Zuwendung und Sorgfalt, die wir uns selbst schenken, können wir auf jeden Mitmenschen, jede Kreatur und jedes Ding übertragen. Alles, was wir in Liebe betrachten und behandeln, wird uns früher oder später Freude machen.


aus: Gertrud Hirschi: Yoga für Seele, Geist und Körper. Bauer Verlag Freiburg. 1993. S. 64

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychotherapeutische Praxis Regina Konrad

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.