Lily: Heißhunger

Warum ich hierher gekommen bin? Ich kotze.

Und ich will damit aufhören.

Ich hab das schon mal geschafft, für sechs Monate hab ich damit aufgehört.

Hab das ganz alleine geschafft.

Angefangen hat alles vor zwei Jahren auf dem Abschlussfest der zehnten Klasse. Ich hatte zu viel gegessen und musste mich auf der Toilette übergeben.

Meine Freundin Susa hatte das gesehen und mir gezeigt, wie sie es macht.

Das ging dann ungefähr ein Jahr lang, dann hab ich aufgehört und vorletzte Woche wieder angefangen.

Till, das ist mein Freund, war auf Kursfahrt.

Ich hab vorher seinen Koffer durchwühlt - Sie stehen doch unter Schweigepflicht, oder? Also ich hab seinen Koffer durchwühlt und hab zwei Flaschen Wodka gefunden, hab geguckt, ob er Kondome eingepackt hat.

Was hat er vor?

Ich muss ihn immer kontrollieren.

Ich hab alle seine Codes geknackt und seine SMS und Emails gelesen.

Ich bin total eifersüchtig.

Was mache ich, wenn er mich betrügt?

Jedenfalls hab ich ihn zum Flughafen gebracht und bin  einkaufen gefahren.

Hab ich mir vorher alles ausgemalt: Pizza, Fertigkuchen, Pudding, Grießbrei.

Als ich dann zu Hause war, hab ich mich schon gefragt, muss das jetzt sein?

Ich hatte keinen Appetit und auch keinen Hunger.

Aber ich hab alles in mich reingestopft, wie geplant.

Es war ein höllisches Gestopfe.

Während die Tiefkühlpizza im Ofen war, hab ich den Grießbrei und den Pudding gegessen. Ich war so voll, hab dann aber doch noch die Pizza reingeschoben, dann hab ich alles ausgekotzt, war danach ganz müde, hab mit Till telefoniert, wieder eine Fressattacke gehabt, Kartoffeln und 2 Fertigpuddings gegessen, wieder alles ausgekotzt, mich hingelegt, nachts Hunger gekriegt, ein Brot gegessen, wieder schlafen gelegt.

Ich wohn mit meinem Vater zusammen und der war in der Woche auch verreist. Ich war ganz alleine.

Meine Mutter?

Die wohnt mal hier, mal da.

Als ich 4 war, haben sich meine Eltern getrennt.

Meine Mutter hat meinen Vater verlassen.

Sie hatte was geerbt und ist mit Freunden nach Indien gegangen. Da hab ich sie ein, zwei Mal besucht.

Danach ist sie nach Italien gegangen, im Moment wohnt sie in Spanien. Die ist unruhig. Mein Vater ist eher beständig.

Obwohl.. als ich acht, neun war, da hatte ich plötzlich so eine Angst. Mitten im Unterricht hat mich die überfallen. Ich bin dann nach Hause geflitzt und hab in der Schublade nachgeguckt, ob sein Pass noch da ist. Ich hatte tierische Angst, er könne mich verlassen.

Früher war ich dünn und war total beliebt, ich war auch gut in der Schule. Aber in letzter Zeit bin ich schlecht geworden. Ich schwänze die Schule, bin abgesackt. Ich bin nur noch mit meinem Freund beschäftigt. Mit der Angst, er verlässt mich, er betrügt mich, er lernt jemand kennen. Auf der Kursfahrt, beim Training. Früher bin ich nicht so emotional gewesen, jetzt kann ich mich wegen Kleinigkeiten aufregen, so anfangen zu heulen. Ich habe Angst, dass ich depressiv werde, Angst, dass ich keine Lust mehr zum Leben habe. Ich bin nur auf den Freund bezogen, ich muss üben, dass ich nicht so abhängig werde. Ich habe mich nur nach ihm gerichtet, habe ihm alles erzählt. Wenn wir zusammen weggehen, werde ich aggressiv aus Eifersucht. Ich kann mich da so reinsteigern, kann mich dann nicht mehr beruhigen. Immer sage ich mir, er liebt mich nicht. Dabei reagiert er ganz normal. Er geht oft zum Hockeytraining, hat wenig Zeit für mich. Er ist total diszipliniert und sehr gut in der Schule.

Wenn ich allein bin, denk ich viel nach, habe Alpträume, träume von Vergewaltigungen.

Früher hatte ich viel Angst. Als die Eltern sich getrennt haben, hatte ich Angst, dass Papa mich verlässt. Ich hatte Angst, dass er ohne mich weggeht, ich konnte nicht alleine in einen Supermarkt gehen.

Ich mag meine Eltern.

Ich hab das Gefühl, dass ich verantwortlich bin, für das Leben meines Vaters verantwortlich bin. Er ist ganz allein. Ich muss mich um ihn kümmern.

 

Psychotherapeutische Praxis 

Regina Konrad

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychotherapeutische Praxis Regina Konrad

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.