Der Lumpenhut
Es waren einmal ein König und eine Königin, die hatten keine Kinder. Die Königin grämte sich darüber sehr. Sie jammerte, daß es so einsam im Schloß sei, weil keine Kinder um sie herum seien. Den König dauerte seine Frau, und er schlug vor, die Kinder ihrer Verwandten einzuladen. Der Königin gefiel das, und schon sprangen ihre zwei kleinen Nichten durch das Schloß und spielten im Schloßgarten.

Eines Tages, als die Königin den beiden Mädchen liebevoll vom Fenster aus zusah, bemerkte sie ein fremdes Mädchen in Lumpen, das mit ihren Nichten Ball spielte. Die Königin eilte die Treppe hinunter. "Kleines Mädchen", sagte sie streng, "dies hier ist der Schloßgarten. Hier kannst du nicht spielen!" "Wir haben sie zum Spielen eingeladen", riefen ihre Nichten, kamen herangelaufen und nahmen das fremde Kind an die Hand. "Wenn du wüßtest, was für Kräfte meine Mutter besitzt, würdest du mich nicht wegschicken", sagte das Lumpenmädchen. "Wer ist deine Mutter", fragte die Königin, "und was für Kräfte besitzt sie?" ...

aus: Kati Knack die Nuß und andere Geschichten von schlauen Mädchen

Märchen erzählen. Eine große Bereicherung für Kinder und Erwachsene. Märchen sind voller Bilder und Stimmungen. Helden besiegen gefährliche Drachen und retten schöne Prinzessinnen aus den Fängen von Ungeheurern. Ein kleines Mädchen findet mit Hilfe seiner Puppe durch einen finsteren Wald zu dem Haus der furchterregenden Baba Yaga, bewältigt alle Aufgaben und bringt das lebensrettende Licht mit, an dessen Feuer die neidischen Schwestern ersticken(Wassilissa, die Wunderschöne). Märchen erzählen von Konflikten, von Krisen, und sie zeigen Lösungen auf, laden zur imaginativen Erprobung von Entwicklungsschritten ein.

Verena Kast hat mehrere empfehlenswerte Märchensammlungen unter verschiedenen Themen herausgegeben und kommentiert: Familienkonflikte im Märchen; Wege aus Angst und Symbiose; Glückskinder.

Bruno Bettelheim hat in seinem Buch: "Kinder brauchen Märchen" die Bedeutung der Märchen bei der Bewältigung kindlicher Entwicklungsschritte hervorgehoben.

Soll eine Geschichte ein Kind fesseln, so schreibt er, so muß sie es unterhalten und seine Neugier wecken. Um aber sein Leben zu bereichern, muß sie seine Phantasie anregen und ihm helfen, seine Verstandeskräfte zu entwickeln und seine Emotionen zu klären. Sie muß auf seine Ängste und Sehnsüchte abgestimmt sein, seine Schwierigkeiten aufgreifen und zugleich Lösungen für seine Probleme anbieten. Kurz: sie muß sich auf alle Persönlichkeitsaspekte beziehen. Dabei darf sie die kindlichen Nöte nicht verniedlichen; sie muß sie in ihrer Schwere ernst nehmen und gleichzeitig das Vertrauen des Kindes in sich selbst und in seine Zukunft stärken. Alle diese Voraussetzungen erfüllen die Märchen.

 

Einige Märchen aus der Sammlung der Gebrüder Grimm: 

Eisenhans
Zwei Brüder
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren 
Die Gänsehirtin am Brunnen

Die Nixe am Teich

 

Eine wunderschön kommentierte Märchensammlung ist die Wolfsfrau von Clarissa P. Estes

 

Psychotherapeutische Praxis

Regina Konrad

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Psychotherapeutische Praxis Regina Konrad

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.